Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

GELTUNGSBEREICH

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die Beratungsleistung durch

Anke Fritz (Fachberaterin für holistische Gesundheit)

 

Adresse: Lemberger Feld 30, 44229 Dortmund

Tel.: 0231 - 73 60 32

E-Mail: anke.fritz@icloud.com

nachfolgend Anbieter genannt.

 

Die AGB werden anerkannt, sobald der Beratungsvertrag geschlossen wird.

 

Download
AGB Anke Fritz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 92.6 KB

VERTRAGSGEGENSTAND

Durch diesen Vertrag wird die Beratung des Anbieters geregelt.

Gegenstand des Vertrags ist das Erbringen einer persönlichen Beratung. Das Erreichen eines bestimmten Erfolges wird nicht garantiert. Die Beratung erfolgt entweder im persönlichen Gespräch, Telefonat oder per E-Mail. Sie beinhaltet eine persönliche und/oder telefonische Beratung, Fragebogenanalyse und Ausarbeitung einer Empfehlung. Die von dem Anbieter dem Kunden zur Verfügung gestellten Empfehlungen stellen keine ärztlichen oder medizinischen Ratschläge dar und ersetzen keine ärztliche Behandlung oder Therapie. Die Leistungen des Anbieters gelten als erbracht, wenn die Analyse und Beratung erfolgt ist und auftretende Fragen des Kunden beantwortet sind. Die positive Wirkung der Beratung erfordert die Mitarbeit des Kunden und kann nicht garantiert werden. Bzgl. der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Beschreibung der Angebotsseite verwiesen.

BERATUNGSLEISTUNG

Die Beratungsleistung wird vom Anbieter mit der Zertifizierung Fachkompetenz für holistische Gesundheit (der Akademie der Naturheilkunde) erbracht.

VERTRAGSABSCHLUSS

Der Vertrag kommt persönlich oder im elektronischen Geschäftsverkehr über Telefon und E-Mail zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kundenbestellung dar, das der Anbieter dann annehmen kann. Der Bestellvorgang zum Vertragsabschluss umfasst Folgendes:

 

Auswahl des Angebots in der gewünschten Spezifikation.

 

Bestellungen können persönlich oder über Telefon / E-Mail aufgegeben werden, wodurch der Bestellvorgang zum Vertragsabschluss wie folgt zustande kommt:

 

Per Bestätigungsmail des Anbieters nach Anfrage des Kunden per Telefon oder E-Mail.

 

Mit Zusendung der Bestätigungsmail kommt der Vertrag zustande.

 

VERTRAGSDAUER

Der Vertrag beinhaltet eine Lieferung der gebuchten Leistung. Der Gesamtpreis errechnet sich aus der gebuchten Leistung.

 

PREISE

Alle Preise sind im Endpreis enthalten und gemäß § 19 Abs. 1 UStG keine Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer)

 

ANMELDE- UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Mit Übermittlung der Anmeldedaten (telefonisch oder per E-Mail) an den Anbieter und Zustimmung zu den hier aufgeführten AGB, egal ob in elektronischer oder postalischer Form, geht der Kunde einen bindenden Vertrag über die bestellte Beratungsleistungen.

 

Die persönliche Einzelberatung ist beim ersten Termin in bar zu zahlen. Folgeberatungen und Folgeleistungen können bar bezahlt werden oder auf Rechnung ohne Abzug.

 

Bei vereinbarten Telefonberatungen (Fernberatung) wird die Rechnung generell vorab gestellt Der Betrag muss ohne Abzug spätestens 3 Tage vor dem vereinbarten Termin auf das Konto des Anbieters eingezahlt werden. Ist das nicht der Fall, kommt der Termin nicht zustande.

 

Sollte ein Kunde die vereinbarte und von ihm im Vorfeld überwiesene Leistung nur teilweise oder gar nicht in Anspruch nehmen wollen und bricht die Ernährungsberatung ab, wird der bereits überwiesene Betrag nicht zurück erstattet. Kommt ein Kunde in Zahlungsverzug, gelten für jedes Mahnschreiben € 5,00 an Mahnspesen als vereinbart.

 

RECHNUNGSTELLUNG

Der Kunde erhält nach Vertragsabschluss eine Rechnung, die alle erforderlichen Angaben für die Überweisung enthält und per E-Mail verschickt oder persönlich übergeben wird. Der Kunde ist verpflichtet, vor Beratungsantritt bzw. innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Betrag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällt. Der Kunde kommt erst nach Mahnung in Verzug. Die Aufrechnung mit Forderungen des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn, diese sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

 

TERMINABSAGEN

Terminabsagen bei einer Einzelberatung (es gelten auch Beratungen über Telefon):

Sie reservieren als Auftraggeber einen verbindlichen Gesprächstermin mit einer vereinbarten Gesprächszeit. Sollten Sie den Termin nicht einhalten können oder verschieben wollen, informieren Sie mich bitte spätestens 24 Stunden vorher. Dies kann telefonisch oder per E-Mail erfolgen. Bei späteren Absagen werden 50 % des vereinbarten Honorars fällig. Ausgenommen sind Absagen von Terminen aufgrund akuter Erkrankung. Sollte ein Termin ohne Ankündigung nicht in Anspruch genommen werden, wird aufgrund der Umstände und der nicht mehr möglichen Vermittlung des gebuchten Termins eine Stornogebühr von 100 % der gebuchten Beratungsleistung fällig.

 

TERMINABSAGEN BEI BUCHUNG EINES KOCHKURSUS

Beinhaltet die Buchung das Einkaufen der Lebensmittel und Zutaten durch den Anbieter - so ist eine Terminabsage nur bis spätestens 2 Tage vor dem gebuchten Termin möglich. Sollte der Termin trotzdem kurzfristig (auch bei akuter Krankheit) abgesagt werden, so ist der bereits getätigte Einkauf der Lebensmittel und Zutaten zu 100 % zu erstatten (gegen Beleg).

 

SORGFALTSPFLICHT DES KUNDEN

Dem Kunden obliegt die Mitarbeit im Rahmen der Beratung durch Befolgung der Ratschläge und Ernährungsempfehlungen. Der Erfolg der Beratung hängt im Wesentlichen von der Umsetzung des Kunden ab. Der Kunde verpflichtet sich, bei ihm bekannte Beschwerden jeglicher Art vor der Umstellung von Empfehlungen, die er im Rahmen der Beratung von dem Anbieter erhält, ärztlichen Rat einzuholen.

 

Der Kunde verpflichtet sich, bei gesundheitlichen Beschwerden jeglicher Art vor der Umsetzung der Empfehlung, die er in der Beratung erhält, zur Vermeidung etwaiger Wechselwirkungen selbstständig ärztlichen Rat einzuholen. Therapien und Medikamenteneinnahmen dürfen ohne eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt nicht unterbrochen bzw. abgesetzt werden.

 

DATENSCHUTZ UND SCHWEIGEPFLICHT

Der Kunde stimmt der elektronischen Datenverarbeitung im Rahmen der nachfolgenden Regelungen ausdrücklich zu. Kundendaten werden absolut vertraulich behandelt. Die mitgeteilten Daten des Kunden werden ausschließlich für die bedarfsgerechte Erstellung persönlicher Angebote und Beratungen genutzt. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht.

Für den Anbieter gilt in Bezug auf alle Angelegenheiten, die im Rahmen der Beratung besprochen werden, die Schweigepflicht. Dies gilt auch nach Beendigung des Vertrages. Eine Entbindung von der Schweigepflicht  gegenüber behandelnden Ärzten oder anderen Personen muss durch den Kunden schriftlich genehmigt werden.

 

SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS

Die im Rahmen der Beratung vom Anbieter erstellten und dem Kunden zur Verfügung gestellten Werke (z.B. Berichte, Analysen) dürfen nur für eigene private Zwecke verwendet werden. Dem Kunden werden Nutzungsrechte, insbesondere das Recht zum öffentlichen Zugänglichmachen, nicht eingeräumt.

 

ÄNDERUNG DER AGB

Der Anbieter behält sich das Recht vor, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Die geänderten AGB werden dem Kunden per E-Mail spätestens 2 Wochen vor Inkrafttreten der geänderten AGB übermittelt. Wird der Geltung der geänderten AGB durch den Kunden nicht innerhalb von zwei Wochen nach Empfang der E-Mail widersprochen, so gelten die geänderten AGB als angenommen. Der Anbieter wird den Kunden in der E-Mail, die die geänderten AGB enthält, auf die Bedeutung der gesetzten Frist jeweils gesondert hinweisen.

 

SCHLUSSBESTIMMUNGEN, SPRACHE UND ANZUWENDENDES RECHT

Änderungen und Ergänzungen des Beratungsvertrages bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

 

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Für die von dem Anbieter auf der Grundlage dieser AGB abgeschlossenen Verträge und für aus ihnen folgende Ansprüche jeglicher Art gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

SALVATORISCHE KLAUSEL

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen. Die Parteien verpflichten sich, anstelle der unwirksamen Bestimmungen eine dieser Bestimmungen möglichst nahekommende wirksame Regelung zu treffen.

Anke Fritz

Fachberaterin für holistische Gesundheit

 

Telefon: 0231 - 73 60 08

Mobil:    0177 - 23 45 846

E-Mail: anke.fritz@icloud.com

 

Adresse:

Lemberger Feld 30

D-44229 Dortmund